Warum Elektroautos wie der Tesla nachhaltig sinnlos sind

 

Der Dual Motor Allradantrieb des Model S ist herkömmlichen Allradantrieben in jeder Hinsicht überlegen. Dank der zwei Motoren - einem an der Vorder- und einem an der Hinterachse - kann das Model S das Drehmoment an den Vorder- und Hinterrädern separat steuern.

Denn wir reden ja von Leuten, die entweder ein Tesla-Gigafactory bedroht andere Batteriehersteller. Die Silvesternacht, in der alle Autos ein Jahr älter werden Kommentare:

Warum Autos wie der Tesla nachhaltig sinnlos sind

Tesla beschleunigt den weltweiten Übergang zu nachhaltiger Energie - mit Elektrofahrzeugen, Sonnenkollektoren und erneuerbaren Energielösungen für eine private oder gewerbliche Nutzung.

Obwohl viele Experten den Elektromotor als Modell der Zukunft sehen, wird er nach wie vor nur selten in Kraftfahrzeugen eingesetzt. Das existierende Netz wird diesen Anforderungen in weiten Teilen nicht gerecht. Ein Kernproblem sind auch die langen Ladezeiten von mehreren Stunden , die für die Wiederaufladung der Akkumulatoren benötigt wird.

Für die Zukunft bietet sich den Automobilherstellern hier jedoch ein enormes Kosteneinsparungspotential, wenn sie die notwendigen Anreize finden, um die Entwicklung ihrer Elektroautos vorantreiben.

Ein Hybridmotor ist ein kombinierter Antrieb, der die Vorzüge von Elektro- und Verbrennungsmotor verknüpft und die Nachteile weitgehend ausblendet. Die im Betrieb anfallende überschüssige Energie, die beispielsweise während Bremsvorgängen erzeugt wird, wird über einen Generator für die Aufladung der Akkumulatoren verwendet. Je nach Ausführung des Motors werden im Betrieb nur der Verbrennungsmotor, nur der Elektromotor oder beide Motoren zugeschaltet.

Da ein Verbrennungsmotor nur bei einer hohen Drehzahl eine hohe Leistung abgeben kann, unter Teillast jedoch einen schlechten Wirkungsgrad aufweist, der Elektromotor hingegen aus dem Stand das maximale Drehmoment abgibt, kann das Fahrzeug insgesamt schneller beschleunigen.

Im städtischen Betrieb lassen sich kurze Strecken völlig emissionsfrei mit dem Elektromotor zurücklegen, der Verbrennungsmotor wird in diesem Betrieb abgeschaltet.

Durch den vermehrten Betrieb von Elektro- und Hybridautos in Städten sinkt die Abgasbelastung und vor allem die Gefahr durch Feinstäube. Fährst Du mit deinem Hybrid auf der Autobahn, profitiert dein Antrieb von den Vorzügen des Verbrennungsmotors, der dann für die Fortbewegung des Fahrzeugs hauptsächlich verantworlich ist.

Mittlerweile haben zahlreiche Automobilhersteller Hybridfahrzeuge in ihrem Portfolio , aber auch viele öffentliche Verkehrsmittel sind mit Hybridmotoren ausgestattet, da die Abgasbelastung durch Busse besonders hoch ist. Brennstoffzellenfahrzeuge werden ebenfalls über einen Elektromotor angetrieben , allerdings gewinnen sie ihre Energie aus Wasserstoff oder Methanol. Aus Nachhaltigkeitsgesichtspunkten ist diese Form der Energiegewinnung natürlich besonders interessant, da als Abfallprodukt Wasser anfällt und eine ressourcenintensive Herstellung und Entsorgung von Batterien wie beim Elektroauto umgangen werden kann.

Brennstoffzellenfahrzeuge verfügen über einen Wasserstofftank, der die benötigte Energie bereitstellt. Wenn Du in Chemie in der Schule aufgepasst hast, wird dir sicher etwas mulmig bei dem Gedanken, denn was passiert mit dem Tank, wenn der Wasserstoff bei einem Unfall in Kontakt mit Luft kommt und dabei Funken fliegen? Die Tendenz wird in den nächsten Jahrzehnten zu den saubereren Technologien gehen. Ist es möglich die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erhöhen, haben diese gute Karten den Kraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotor den Rang abzulaufen.

Die Hybridfahrzeuge sind eine vielversprechende Übergangslösung , die von den Problemen der vollständigen Elektromobilität profitiert. Auch die Brennstoffzelle könnte dank ihres sauberen Rufs ein Wörtchen mitreden. Die Automobilhersteller halten sich in ihrer strategischen Ausrichtung noch bedeckt und stellen sich möglichst breit auf, da sie einerseits mit der Umsetzung neuer Technologien hohe Investitionen durchführen müssten, und damit auf ihre gewohnten Renditen verzichten würden, andererseits aber auch das rasante Voranschreiten nicht verschlafen dürfen und im Falle eines Durchbruchs reaktionsschnell handeln müssen.

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten: Zurück zu unseren Autoteilen. Hallo Ich habe eine Frage Seit Insgeheim wird sicher sehr stark in Richtung reines EV entwickelt hoffe ich mal für die. So viel anderes ist ja nicht nötig, das Auto ist ja praktisch da, Elektromotore sind im Grunde auch da, die Batterien werden besser. Also ich sehe selbst mittelfristig keine technischen Probleme. Die Probleme sind im Kopf und leider auch bei dem Thema Mineralölsteuer. Hybride sind offensichtlich doch genau das was die Leute kaufen wollen, lokal abgasfrei und keine Einschränkung in der Nutzung, selbst im hochgelobten Holland erste Wahl.

Die laufen gut im E- Auto Wunderland Norwegen, bei der langen Erfahrung dort mit E- Autos sicher nicht weil sie so miserabel gemacht sind. Was soll da kapputt gehen? Drahkke schrieb am Solange Garantie besteht ist das doch sowieso kein Thema, nach deren Ablauf beim Zweit oder Drittbesitzer wäre es sicher ärgerlich. Die Dauerhaltbarkeit kann jetzt kein Mensch voraussagen, da wird man noch ein paar Jahre warten müssen.

Tesla Tesla und andere Elektroautos - Zukunft? In diesem Thema suchen Neue Antwort zu diesem Thema. Zurück zur Themenübersicht Zum Seitenanfang. Tesla und andere Elektroautos - Zukunft? Bitte für Windkraft einen eigenen Thread Danke. Wo soll ein Elektroauto keinen Vorteil bieten bitte? Wäre er das nicht, wo wäre die Daseinsberechtigung für den Verbrenner?

Notwendige Emissionsregulierungen werden mit der Verbrennertechnik nicht zu schaffen sein. Moderator alarmieren Danke Auf diesen Beitrag antworten. Moderator alarmieren 1x Danke Auf diesen Beitrag antworten.

Das mit dem Aufkleber ist aber vollkommen falsch. Denn wir reden ja von Leuten, die entweder ein Soll der Aufkleber auch in den Verbrenner? Und zu dem Rest. Hätte, könnte, sollte, würde. Tesla ist da und ist Fakt. Wenn es ein Wasserstoffauto gibt, den man mit dem Tesla vergleichen kann, reden wir weiter. Moderator alarmieren 4x Danke Auf diesen Beitrag antworten.

Wo bleiben denn die Lösungen der anderen? Moderator alarmieren 2x Danke Auf diesen Beitrag antworten. Die Aussage zu den Defekten ist ohne Hintergrundinfo wertlos.

Wohingegen ich Autohersteller kenne, die nach Jahren und vielen Todesfällen und sogar zu unrecht inhaftierte Menschen, erst handeln mussten Zündschlösser, Airbags Da liegen schon Welten dazwischen Moderator alarmieren 6x Danke Auf diesen Beitrag antworten.

Hybride sind wie Alcantara. Alcantara ist teurer als Stoff, kalt wie Leder und Dreck von Kindern saugt sich ein. Hast Du dazu einen Link? Lager erneuern, Wicklung en erneuern und gut ist's. So stehen in der Frage nach der individuellen Mobilität der Zukunft zwei Lager den klassischen Autofahrern gegenüber. Die einen setzen auf die Veränderung des Produkts, nämlich den Austausch des Verbrennungsmotors gegen den Elektromotor. Hans Kurtzweg dagegen sagt: Die gerade von der Bundesregierung ins Spiel gebrachte Kaufsubvention sei der richtige Weg, aber der Ankündigung müsse nun schnell die Tat folgen.

Subventionen für Elektroautos will man bei Greenpeace nicht — oder nur zu bestimmten Bedingungen. Nur wenn das gegeben sei, könne man darüber nachdenken, das zusätzlich eingenommene Geld zur Subventionierung der Elektromobilität einzusetzen.

Tatsache ist jedenfalls, dass der derzeit niedrige Kraftstoffpreis den Umstieg auf alternative Antriebsformen nicht fördert. Von diesen Autos wurden zwar Prozent mehr neu zugelassen als , dennoch waren es eben nur Der Wunsch nach einer Abkehr von Benzin und Diesel ist offenbar nicht in allen Menschen vorhanden — sei es, weil ihnen die alternativen Lösungen zu teuer sind, oder, weil sie die Notwendigkeit einer Veränderung nicht sehen. Vielleicht auch, weil sie die Folgen einer solchen Veränderung fürchten.

Weniger Autos, mehr Nahverkehr, mehr alternative Fahrzeuge wie etwa Pedelecs, vor allem aber: Das sehen die E-Auto-Verfechter, die die lautlose, aber kraftvolle Beschleunigung ihrer Autos lieben, ganz anders. Das könnten am Ende sogar die Ölkonzerne sein, wenn sich etwa das Elektroauto mit Brennstoffzelle an Bord durchsetze — dafür muss dann Wasserstoff geliefert werden.

Auch sei der Ausbau erneuerbarer Energien möglich, weit über den heutigen Anteil von 30 Prozent hinaus. Dies aber würde das Land ebenfalls verändern, zumindest optisch: Damit 44,4 Millionen Pkw in Deutschland elektrisch fahren können, müsste man rund Der Tesla Model S kann jetzt fast alles allein. Das Video konnte nicht abgespielt werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal. Es ist immer noch so, dass Elektromobilität unter Klima-Gesichtspunkten relativ wenig bringt.

Der Toyota Mirai macht ordentlich Dampf. Wer mit dem Toyota Mirai vorfährt, fällt auf. Das liegt zum einen an der ungewöhnlichen