Ölpreiskrise

 


Ölreserven schnellen in die Höhe.

Ölpreis (Brent) Chart in USD - 1 Jahr


Dax-Erholung setzt sich fort Vorfreude ist die schönste Freude Nur nicht zu viele Risiken eingehen. News Anleger hängen in der Luft. Rhön-Klinkum steigt in Telemedizin ein. Erster Rückgang in China seit 20 Jahren. Bitcoin wieder unter Druck. N26 ist 2,7 Milliarden Dollar schwer. Um Osram, die einstige Siemens-Tochter wird es dunkler. Fintech N26 jetzt Milliarden wert.

Kommando zurück am deutschen Aktienmarkt. Osram nach schwachem Ausblick unter Druck. Dax folgt Asiaten ins Minus. Rückschlag am Frankfurter Aktienmarkt neu.

Das war ja abzusehen. Die historischen Ölkrisen der er Jahre entstanden jedoch nicht, weil die globalen Ölreserven erschöpft gewesen wären, sondern hatten politische oder ökonomische Hintergründe. Dies entspricht einem Anstieg um etwa 70 Prozent. Die Ölpreiskrise von demonstrierte die Abhängigkeit der Industriestaaten von fossiler Energie , insbesondere von fossilen Treibstoffen. In der Bundesrepublik Deutschland wurde als direkte Reaktion auf die Krise ein Energiesicherungsgesetz erlassen, auf dessen Grundlage an vier autofreien Sonntagen , beginnend mit dem Dies verstärkte die Wirtschaftskrise und führte zu einem deutlichen Anstieg von Kurzarbeit , Arbeitslosigkeit , Sozialausgaben und Insolvenzen von Unternehmen.

In der Schweiz gab es ab dem November für drei aufeinanderfolgende Sonntage ein allgemeines Fahrverbot. Das österreichische Kleinwalsertal , mit dem Auto ohnehin nur von Deutschland aus erreichbar, schloss sich den vier autofreien Sonntagen der BRD an. Januar in Kraft trat [6] und etwa 5 Wochen galt. Zusätzlich musste der Tag am Rand des Zulassungsscheins eingetragen werden. Bei Nichtbefolgung gab es einen Strafrahmen zwischen und Bei berücksichtigungswürdigen Umständen konnte ein Wechsel des betroffenen Wochentags bei der Bezirkshauptmannschaft beantragt werden.

Den umgangssprachlichen Namen Energieferien führen sie bei älteren Mitmenschen heute noch. Aus Sorge um einen drastischen Rückgang der Urlauber führte Italien Benzingutscheine ein, mit denen subventioniertes Benzin bezogen werden konnte. Als Spätfolge der Ölpreiskrise wird die Einführung der Sommerzeit gesehen. Insbesondere die Chemieindustrie der DDR profitierte in den ern von Zwischenhandel mit Rohöl und davon abgeleiteten Chemierohstoffen und Treibstoff. Mangels Devisen, neuer Technologien und eigener Ölvorkommen war sie deshalb gezwungen, vermehrt auf die heimische Braunkohle bzw.

Die Offshore -Förderung von Öl und die nachträgliche Ausbeutung von älteren Vorkommen wurde aufgrund der gestiegenen Preise wieder profitabel. In der Folge der Ölkrise entstanden auch Initiativen, die die Abhängigkeit vom Öl reduzieren sollten.

So rückten alternative Treibstoffe wie Pflanzenöl , Biodiesel und Müllverbrennung in das öffentliche Interesse. Es wurde vermehrt in Kernenergie , regenerative Energiequellen , die Wärmedämmung von Gebäuden und in die Effizienzsteigerung von Motoren und Heizgeräten investiert. Auch mit dem Abklingen der Ölkrise blieb ein gestiegenes Bewusstsein zum energiesparenden Verhalten in der Bevölkerung erhalten. Diese Entwicklung ist inzwischen zugunsten der OPEC rückläufig, da das Nordseeöl seinen Fördermaximumspunkt inzwischen erreicht hat und die Förderraten wieder kontinuierlich abnehmen.

In einigen westlichen Staaten wurden in der Folge der Krise militärische Optionen erwogen. Einem über 30 Jahre geheim gehaltenen gemeinsamen Plan der britischen und amerikanischen Regierungen zufolge war eine Invasion von Saudi-Arabien und Kuwait Gegenstand der Planung. Zur Reduzierung der politischen Erpressbarkeit wurden in allen Staaten Strategische Ölreserven angelegt oder massiv verstärkt. Der damalige Preisanstieg fand bei ca.