Motoröl: Was bedeuten die Öl-Codes?

 

Die erste Zahl, z.B. 5 oder 10, verdeutlicht, wie flüssig das Öl bei Kälte ist (W=Winter). Je kleiner der Wert, umso dünnflüssiger ist das Öl, d.h. es verteilt sich dementsprechend bei einem Kaltstart schneller und schützt ihn vor Verschleiß.

Im weiteren Sinne gehören auch die Zweitaktöle zu den Motorölen, ebenso wie alle Schmieröle, die für andere Motor-Bauarten gedacht sind. In erster Linie soll es die beweglichen Teile im Motor schmieren, die Reibung vermindern. Während sich an rotierenden Motorteilen ein haftender Schmierfilm aufbauen kann, wird dieser von den aufeinander mahlenden Zahnrädern im Getriebe förmlich zerquetscht und aus den Zahnflanken herausgedrückt. Entscheidend bei der Frage zur Eignung eines Öls für ein Fahrzeug ist daher immer nur die Herstellerfreigabe. Allerdings sind bei vielen Motorrädern Kupplung und Getriebe im Motor integriert, so dass es nur einen Ölkreislauf gibt.

5w30 oder 5w40?

Das American Petroleum Institute (API) ist der größte Interessenverband der US-amerikanischen Öl- und Gasindustrie. Seit den er Jahren erarbeitet man dort technische Standards und gibt technische Richtlinien heraus, unter anderem auch für Motoröl.

All diese Fragen werden im Folgenden beantwortet. Das Leichtlauföl soll besonders wenig Reibungsverluste verursachen. Ein Leichtlauföl soll stets sehr dünnflüssig sein, also eine geringe Viskosität aufweisen. Durch seine dünnflüssige Konsistenz verursacht es möglichst wenig Reibung im Motor und dadurch geht umso weniger Energie verloren.

Ganz besonders bei Kälte muss das Leichtlauföl sehr dünnflüssig sein. Um dies zu erreichen, werden Mehrbereichsöle verwendet.

Prinzipell ist jedes Mehrbereichsöl, das eine geringe Niedrigtemperatur-Viskosität aufweist, ein Leichtlauföl. Das entspricht den Motorölen der Klassifikationen 0W und 5W. Hallo Tom, zunächst geht es darum die richtige Motorenöl-Qualität zu verwenden und im Rahmen dieser dann die Viskosität auszuwählen, welche den Betriebsumständen am besten entgegen kommt.

Ein dünnflüssigeres Öl bietet geringeren Reibwiderstand und begünstigt Kraftstoffeinsparung. Ein 5W wäre die ideale Wahl bei überwiegendem Mittel- bis Langstreckenbetrieb oder wenn eine Tendenz zu Ölverbrauch vorhanden ist. Folgende unserer Motorenöle sind die optimal Wahl: Special Tec LL 5W, z. Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort! Somit verfügt es über eine geringere Reibung und lässt tendenziell dem Motor mehr Leistung übrig, weil dieser gegen den geringeren Reibwiderstand des Öles arbeitet.

Die heutigen Öle, die zwei Zahlenangaben in der Form wie z. Diese gab es jedoch früher noch nicht. Diese sind entweder nur für Sommer- oder nur für Winterbetrieb geeignet. Moderne Motoröle heute sind so ausgelegt, dass sie sowohl für Winter- als auch Sommerbetrieb geeignet sind.

Diese Mehrbereichsöle tragen daher die Angaben sowohl für Sommer- als auch Winterbetrieb. Die Zahl danach ist die Hochtemperatur-Viskosität höchste Viskosität. Die einzelnen Werte können der Viskositätstabelle entnommen werden. Konkret ist das 5WÖl ein Leichtlauföl , das meistens mit langen Ölwechselintervallen angeboten wird.